Orthoexpert

Therapie bei Migräne

Migräne ist eine komplexe Krankheit. Eine, mit vielen möglichen Symptomen - die man aber aktiv angehen und effektiv behandeln kann. Schmerztherapeuten raten nach heutigem Erkenntnisstand zu verschiedenen Maßnahmen innerhalb der Migräne-Therapie. Sie hängen allerdings stark vom individuellen Schweregrad der Migräne ab. Neben der Akutbehandlung und Prophylaxe der Migräne können Betroffene selbst auch viele vorbeugende Maßnahmen treffen.

„Änderst Du Dich, ändert sich auch die Migräne”

Was tun bei Migräne?

Vorab muss erwähnt werden, dass Migräne eine chronische Erkrankung und nicht heilbar ist. Dennoch können sich Betroffene mit der richtigen Therapie ihre Lebensqualität weitgehend zurückholen und erhalten.

Migräne-Patienten in Deutschland weisen häufig ein Defizit an Magnesium-, Riboflavin- und Coenzym Q10-Werten auf. In der Folge wird der Energiestoffwechsel gestört. Mithilfe einer diätetischen Behandlung mit hochdosiertem Magnesium, Riboflavin und Coenzym Q10 ist es möglich, dieses Defizit auszugleichen. Zur diätetischen Behandlung einer Migräne können daher Migravent® Kapseln angewandt werden, eine spezielle Kombination der genannten Mikronährstoffe.

Bei der Migräne-Therapie können auch Selbsthilfegruppen helfen.
Selbsthilfegruppen geben neue Perspektiven

Die Migränetherapie unterstützen

Die Antwort auf die Frage „Was tun bei Migräne?“ ist jedoch nicht nur die Einnahme der richtigen Präparate, sondern erfordert auch die aktive Mithilfe der Migränepatienten. Wichtig ist, dass Betroffene unterstützend zur Migränetherapie eigenverantwortlich agieren, sprich: einen verantwortungsvollen Lebensstil pflegen, und so zum Beispiel einen Migränekalender führen und ganz bewusst ihre auslösenden Faktoren wie Stress oder grelles Licht vermeiden. Oft kann eine kleine Veränderung ihrer Lebensumstände schon eine große, positive Auswirkung haben, ganz nach dem Motto der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein: „Änderst Du Dich, ändert sich auch die Migräne". Das bedeutet beispielsweise, seine Ernährung umzustellen, denn auch die Nahrung kann Einfluss auf die Migräne nehmen.

Zuversicht – so lautet das Zauberwort für Menschen, deren Alltag von Migräne geprägt ist.

Für eine erfolgreiche Migräne-Therapie ist außerdem der gemeinsame Informationsaustausch unter Betroffenen sehr ratsam. So können Netzwerke wie Selbsthilfegruppen, Internetplattformen oder Sportgruppen durchaus dazu beitragen, dass man selbst als Migränepatient Schritt für Schritt wieder an Lebensqualität zurückgewinnt.

Migravent

Zur diätetischen Behandlung
der Migräne

mehr Infos

Weitere Tipps für Migränepatienten

Hier einige Anregungen, was Sie bei Migräne tun können:

  • Entspannungsübungen wie autogenes Training, progressive Muskeltiefenentspannung nach Jacobson, Thai Chi, Qigong, Yoga, Meditation
  • ausreichend Flüssigkeit trinken (etwa 2 Liter täglich), allen voran Wasser und ungesüßten Tee
  • naturbelassene Lebensmittel wie Obst und Gemüse bevorzugen
  • moderater Ausdauersport wie Joggen, Radfahren, Walken oder Schwimmen
  • Migränekalender führen, um die individuellen Auslöser Ihrer Migräne aufzuspüren
  • sich an einen regelmäßigen Tagesrhythmus halten
  • die 10 Goldenen Regeln für Migränepatienten halten
Frau übt eine Form der Migräne-Therapie aus: Entspannung.
Entspannung hilft bei Migräne